Das Getting ready am Hochzeitstag- Sinn oder Unsinn?

Wie ihr vielleicht wisst, biete ich bei einer Hochzeitsbegleitung verschiedene Pakete mit unterschiedlichen Stundenzahlen an- das Basic Standesamt Paket, bis hin zur kompletten Tagesreportage. 

Nun ist also die Frage: Was macht Sinn? Die Antwort ist genau sowenig pauschal, wie eure Hochzeit Standard ist, das muss jedes Paar individuell für sich entscheiden!

Nun ist es aber so: Ihr steckt oft Wochen- und Monate eurer Zeit in die Planung des ganz großen Tages, ihr gestaltet schöne Einladungskarten, steckt viel Arbeit in Dekoration und Details, stimmt farblich und stilistisch alles aufeinander ab- und genau diese kleinen, wichtigen Dinge treten schon bei der Vorbereitung der Brautleute am Morgen zu Tage: Das sorgfältig ausgesuchte Parfum, die Accessoires, das tolle Kleid, der schicke Anzug, die aufwendig gearbeiteten Schuhe... vielleicht habt ihr beim Getting Ready eure Lieblingsmenschen um euch herum, die gemeinsam mit euch die Vorfreude genießen. Ihr lacht, trinkt vielleicht ein Gläschen Sekt, gemeinsam zur Beruhigung. 

Wenn man auf den Fotografen beim Getting Ready verzichtet, bleiben diese emotionalen Momente aussen vor und ein wichtiger Teil des Tages fehlt in eurer Reportage: Der Moment, in dem aus einer Frau eine Braut wird und aus einem Mann ein Bräutigam!

Mir persönlich war bei meiner eigenen Hochzeit sehr wichtig, dass ich schon vor der eigentlichen Trauung begleitet wurde, meine Mutter half mir in mein Kleid, meine beste Freundin stieg mit mir ins bestellte Hochzeitsauto und dann holten wir meinen Vater ab. All diese wichtigen Momente hätten mir sehr gefehlt, aber nun habe ich diese Erinnerungen nicht mehr nur in meinem Kopf, sondern kann sie mir immer wieder auf wunderschönen Fotos anschauen. 

Von mir also eine klare Empfehlung, die Reportage schon früh starten zu lassen, um genau diese besondere Atmosphäre nicht undokumentiert zu lassen! 

Bei dieser Traumhochzeit aus dem letzten Jahr durfte ich sogar zwei Mal beim Fertigmachen dabei sein, einmal bei den Vorbereitungen für die standesamtliche Trauung und dann noch mal kurz vor der kirchlichen Trauung, die am selben Tag statt fand!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0